St. Lucia — wilde Blumen, mächtige Wale

Der Duft von wild wachsenden Blumen liegt in der Luft, wenn Sie St. Lucia betreten: Hier wachsen Hibiskus, Rosen, Orchideen, Bougainvillea und bisweilen sieht man Blüten, wohin der Blick auch reicht. Kommen Sie mit auf eine Reise durch den tropischen Regenwald. Erleben Sie steinerne Monumente der Geschichte St. Lucias und beobachten Sie die Kolosse der Meere: Buckelwale, Grindwale und Pottwale. Vielleicht besichtigen Sie auch eine der vielen Bananenplantagen der Insel. Kurzum: Auf St. Lucia erleben Sie die Karibik von ihrer schönsten Seite: inmitten von Palmen, Sonne und Strand. 

Vorab etwas zur Geschichte St. Lucias
Der mittlerweile seit 1979 unabhängige Inselstaat liegt nördlich von St. Vincent und den Grenadinen und südlich von Martinique. Er wurde seit seiner Entdeckung im Jahre 1500 durch Christoph Kolumbus erst von den Spaniern, dann von Franzosen und später durch die Briten kolonialisiert. Die Amtssprache ist englisch, daneben spricht man auf St. Lucia noch Patois, das sich von der französischen Sprache ableitet. Die Briten brachten viele Sklavenarbeiter auf die Insel, die für ihre Herren auf den Zuckerrohrplantagen schufteten. Die heutige Bevölkerung stammt zum grössten Teil von diesen früheren Sklaven ab. Eine Legende besagt, dass die Namensgeber der Insel französische Seefahrer waren, die hier Schiffbruch erlitten. Sie nannten das Eiland nach der Märtyrerin Lucia von Syrakus. 

Was gibt es zu entdecken auf St. Lucia?
Beginnen wir doch mit unserer Tour in der Hauptstadt: Castries. Sie gilt als eine der schönsten Städte der Karibik und ist Anlaufpunkt für viele Kreuzfahrtschiffe. Flanieren Sie doch ein wenig auf den Derek Walcott Platz mit seiner im 19. Jahrhundert erbauten römisch-katholischen Kathedrale, die von einem 400 Jahre alten Baum beschattet wird. Wer vom Wandern noch nicht genug hat, kann sich einer geführten Tour auf den Berg des Glücks, dem „Morne Fortune“, anschliessen. Von seinem Gipfel aus hat man eine atemberaubende Sicht auf Castries und seine hügelige, grüne Umgebung. Das Maritime hat hier auf St. Lucia natürlich einen besonderen Stellenwert. Deshalb sollten Sie sich Anse La Raye ansehen. Es ist ein Fischerdorf, das besonders Freitagnacht mit seinem bunten Treiben viele Feierwütige anlockt. Hier erleben Sie, was die Karibik unter anderem ausmacht: überschäumende Lebensfreude inmitten einer atemberaubenden Landschaft. Lassen Sie sich anstecken! Ein weiterer sehenswerter Ort ist Soufrière. Der grösste Vulkan des Eilands gab ihm seinen Namen. Hier kann man die typischen bunten Gebäude der Karibik sehen und die Pitons besichtigen: zwei Vulkane, die heute erloschen sind. Weiter östlich befindet sich der Regenwald mit Wasserfällen und einem botanischen Garten sowie Schwefelquellen. Ein weiteres Highlight sind geführte Besuche auf die Plantagen. Hier lernt man, wie die Einheimischen in früheren Zeiten lebten. 

Sport auf der Karibik
Falls Sie an der Westküste von St. Lucia Map in einem der komfortablen Hotels abgestiegen sind und Sie als begeisterter Wassersportler reisen, dann sind Sie hier ganz nah an Ihrem Element: dem Wasser. Ob Sie nun als Drachenflieger über dem nassen Element dahinsegeln oder sich als Taucher oder Schnorchler die Unterwasserwelt erobern: Sie werden begeistert sein. Stellen Sie sich nur einmal vor: Die Sonne wärmt Ihre Haut, Ihr Blick gleitet über weisse, endlose Strände, das Wasser, indem Sie schwimmen, ist kristallklar. Was will man mehr? Auch wenn Sie noch keine Erfahrung im Tauchen haben, müssen Sie auf Tauchgänge nicht verzichten. Es gibt viele Tauchschulen, die Kurse anbieten. Für die ersten Tauchversuche bieten sich viele Orte an, zum Beispiel Coral Gardens, Superman’s Flight oder Anse Chastanet.  Natürlich können Sie auch Windsurfen, schwimmen, Wasserski fahren, Fischen oder Segeln. Sport ist nicht Ihr Ding? Dann schauen Sie sich doch in aller Ruhe die rund zwanzig Walarten an, die die Gewässer rund um St. Lucia zu bieten haben. Die Könige der Meere wie Pottwal und Buckelwal bieten einen atemberaubenden Anblick, wenn Sie aus dem Wasser emporsteigen. Ein Erlebnis, das Sie sicherlich nicht so schnell vergessen werden. 

Die beste Zeit, um nach St. Lucia zu reisen…
ist sicherlich von Dezember bis März, wenn die Regenfälle sich in Grenzen halten. Allerdings muss man wissen, dass diese Zeit auch die Hochtourismuszeit ist, in der die Preise hoch sind. Das ändert sich drastisch ab Mitte April. Dann können Sie bis zu 50 % sparen. 

Der Flughafen
Den Flughafen von St. Lucia findet man etwa 67 Kilometer ausserhalb der Hauptstadt Castries. Er wird von allen Taxi-Unternehmen angefahren. Informationen zu Flügen finden Sie auf der Internetseite Flughexe.com. Angebote von mehr als 700 Fluggesellschaften auf rund 100 Internetseiten werden hier für Sie analysiert, um den bestmöglichen Flug für Sie zu finden!