Martinique – eine ruhige Entdecker Insel

Die französische Insel Martinique, auf welcher knapp 400‘000 Einwohner auf einer Fläche von 1128 km2 zusammenwohnen, gehört vollständig zum französischen Staat und ist somit auch Teil der Europäischen Union.  Martinique ist keine typische Touristeninsel, vielmehr reisen Französische Staatsangehörige auf die Insel um ihre Familien und Verwandten zu besuchen oder auch um ihren eigenen Urlaub am warmen Strand von Martinique zu geniessen. Für Naturliebhaber ist die Insel ein Paradies mit herrlicher Pflanzen- und Tierwelt.

Martinique – die Insel
Die Insel Martinique ist klein und überschaubar. Wer also auf Entdeckungsreise gehen möchte tut gut daran, entweder verschiedene Inseln der Karibik zu besuchen, oder aber den Aufenthalt auf 7-10 Tage zu beschränken. Die Insel Martinique misst ca. 20km in der Breite und 60 km in der Länge. Somit kann mit einem Mietwagen, welcher auf Martinique das A und O ist, die ganze Insel von jedem Punkt aus schnell erreicht werden.

Was gibt es auf Martinique interessantes zu sehen
In der bergigen, grünen Landschaft im Norden findet man wunderbarschöne Naturschutzgebiete und den Vulkan Montagne Pelée (1397 Meter), welcher am 8. Mai 1902 das letzte Mal ausgebrochen ist und die Stadt Saint-Pierre vollständig vernichtet hat. Es gab zwischen 20‘000-40‘000 Tote und es wird gemunkelt, dass der einzig überlebende aus Saint-Pierre ein Alkoholiker war, welcher in der Arrestzelle den Vulkanausbruch überlebt hat.  Den Montagne Pelée kann man zu Fuss besteigen. Wir empfehlen einen Tagesausflug einzurechnen, da der Aufstieg ca. 3 Stunden betragen wird. Das tropisch feuchte Klima verleiht dem Vulkan oft in eine gespenstische Atomsphäre – eindrucksvoll.

Wer in Martinique Urlaub macht darf auch auf keinen Fall die Traumstrände verpassen. Aber Achtung, es ist eine Illusion zu denken das Martinique nur aus weissen Traumstränden besteht. Der Grossteil der Strände sind Stein- und Kiesstrände. Die weissen Traumstrände sind allerdings gut zu finden und wenn man sich etwas mehr Zeit nimmt, so findet man auch welche die menschenleer sind. Weisse Sandstrände für sich alleine. Traumhaft.

Auch die Altstadt von Fort-de-France, der Hauptstadt von Martinique mit ca. 90‘000 Einwohner ist unbedingt ein Besuch wert.  Viele kleine Läden mit Schmuck, Uhren, Klamotten und vielem mehr findet man dort. Zum Teil ganz exquisite Teile welche in Europa nicht erhältlich sind. Und wer zwischendurch mal eine richtige Amerikanische Abwechslung benötigt kann sich bei JFK mit Pommes und Hähnchen eindecken.

Die Einwohner von Martinique leben zu einem grossen Teil vom Export. Dabei trägt  der Bananenexport mit über 40% der Exporterlöse massgeblich zum Bruttosozialprodukt bei. Auch verschiedene Rum Verarbeitungsbetriebe finden sich auf der Insel. Beides kann und sollten sie sich nicht entgehen lassen.  

Obwohl die Insel einen kleinen Durchmesser hat, ist das tropische Klima nicht überall gleich. Der Norden der Insel ist mit einer üppigen Vegetation bewachsen, währen im Süden das Klima eher trockener ist. 

Restaurants- und Gaumenfreuden
Auf der ganzen Insel findet man überall kleine und zum Teil sehr feine Restaurants, welche allerdings nicht auf den Tourismus ausgerichtet sind. Dennoch ist das Essen sehr gut, für unsere Bedürfnisse vielleicht mit etwas viel Fisch und Meeresfrüchten. Wer nicht immer im Restaurant essen mag und sich im Hotel selbst bekochen möchte hat diese Möglichkeit. Riesengrosse Einkaufscenter mit französischem Standard finden sich auf der ganzen Insel. Überhaupt kann man auf Martinique vom A wie Auto bis Z wie Zeppelin nahezu alles kaufen – Europäischer Standard.

Geschichte von Martinique
Erste Besiedlungen können bis 4.000 v. Chr. nachgewiesen werden. Etwa um 100 v. Chr. besiedelten die Arawak vom Orinokogebiet in Venezuela ausgehend die Insel. Im 10. Jahrhundert folgten die Kariben. Als erster Europäer entdeckte Christoph Kolumbus Martinique am 15. Juni 1502 auf seiner vierten Reise. Er ging bei der heutigen Gemeinde Carbet an Land. Die Insel wurde 1635 von Frankreich durch Pierre Belain d’Esnambuc im Namen der von Richelieu gegründeten „Compagnie des Isles d’Amerique“ kolonialisiert und blieb seitdem bis auf drei kurze Perioden fremder Besatzung in französischem Besitz.

Mietwagen und Hotels auf Martinique
Wer auf Martinique Urlaub machen möchte muss sich unbedingt einen Mietwagen zulegen, (Günstige Mietwagen finden sie beim Mietwagen Preisvergleich) da man sonst zu unflexibel ist und es schnell langweilig werden könnte. Und wenn sie schon einen Mietwagen haben, dann empfehlen wir nicht ein Hotel für die ganze Reisezeit zu buchen, sondern auf eigene Faust die verschiedenen Hotels zu entdecken. Auf der ganzen Insel gibt es vielleicht 15-20 Hotels, viele davon relativ klein.  Als Geheimtipp können wir ihnen das «Hotel La Caravelle» von Mamy Nounou empfehlen. Hier empfängt sie ein sehr persönliches, familiäres Hotel mit super feinem Essen. Die Zimmer sind einfach, aber jedes Zimmer hat auf dem Balkon mit Blick auf die Karibik und auch eine eigene Küche. Nachts hört man die Tropen zirpen. Alles in allem hat uns dieses Hotel am besten gefallen.

So, und nun wünschen wir ihnen viel Vergnügen wenn sie sich für Martinique entscheiden. Billige Flüge nach Martinique finden sie bei der Flughexe. Dies sind meist AirFrance Flüge via Paris.

Linktipp: Karibik Kreuzfahrt