Curaçao — eine karibische Traumstadt, viele karibischen Traumstrände

Man sagt, New York sei ein Melting-Pot, ein Schmelztiegel der Kulturen. Diesen Titel könnte man durchaus auch Curaçao verleihen. Viele Bewohner stammen aus Afrika und kamen einst als Sklaven. Daneben leben Niederländer auf der Insel; sie stellen etwas mehr als fünf Prozent der mehr als 140.000 Menschen zählenden Bevölkerung. Auf Curaçao leben zudem einige Arawak-Indianer, zudem Menschen aus den verschiedensten Teilen der Welt. Sie kamen mit der Ölindustrie, die neben dem Tourismus bis heute eine wichtige Einnahmequelle der Insel ist. Die Kulturen all dieser Menschen verbanden sich auf Curaçao zu einer eigenen Inselkultur, die sich auch in einer kulinarischen Vielfalt niederschlug. Curaçao ist ein buntes Stück Karibik mit Traumstränden und –buchten, mit niederländischer Kolonialarchitektur und einer Partykultur, durch die Curaçao auch für tanzwütige Touristen attraktiv wird. 

Willemstad
Curaçao ist bis zum Oktober 2010 noch ein Teil der Niederländischen Antillen und wird ab Oktober ein autonomes Stück Niederlande: mitten im Süden der Karibik sein. Die Insel ist etwa 440 Quadratkilometer gross. Spuren der Niederländer findet man beispielsweise in der Hauptstadt von Curaçao: in Willemstad. Willemstad zählt zu den schönsten Städten der Karibik. Bunte niederländische Häuser steht nahe Hütten aus Lehm und Villen reicher Gutsbesitzer. Diese einzigartig farbige Mischung der Architekturen ist mittlerweile Teil des Weltkulturerbes der UNESCO. Zwei Brücken zählen zu den Wahrzeichen der Stadt: die Königin-Emma-Pontonbrücke sowie die Königin-Juliana-Brücke. In einer Höhe von bis zu 490 Meter hoch zieht sie sich über den Hafen der Stadt. Eine Sehenswürdigkeit in Willemstad ist Fort Amsterdam, das derzeit noch Regierungssitz der Niederländischen Antillen ist. Willemstad ist zudem Heimat des Curaçao-Museums mit reizvollen Relikten aus der Vergangenheit der Insel. Ein weiteres Museum der Stadt ist das Museum Kurá Hulanda zur teils leidvollen Geschichte der aus Afrika stammenden Bevölkerung. Vielleicht nutzen Sie Ihre Zeit in Willemstad aber auch einfach, um ein wenig durch die Gässchen der Stadt zu schlendern? Praktisch jeder Winkel ist eine kleine Sehenswürdigkeit, ist ein Ort voll von quirligem karibischem Leben, das von Kulturen aus unterschiedlichen Teilen der Welt gespeist wird. Dieses Leben manifestiert sich etwa auf dem Schwimmenden Markt im Hafen. Hier quellen die Kähne über vor Gemüse und Obst. 

Strände und Tauchparadiese
In Willemstad leben etwa 85 Prozent der Bevölkerung von Curaçao. Der Rest der Insel ist daher eher von Natur geprägt und gleicht oftmals der typischen Postkartenidylle, die man aus der Karibik kennt. Die Durchschnittstemperatur auf Curaçao beträgt achtundzwanzig Grad Celsius und das Wasser ist durchschnittlich sechsundzwanzig Grad warm. Klingt das gut? Klingt das nach Karibik? Oh ja, es klingt nach Karibik. Curaçao besitzt etwa vierzig Buchten und eine ist schöner als die andere; gleiches gilt für die vielen weissen Sandstrände der Insel. Viele halten für Badende Snackbars, Restaurants, Toiletten und Duschen bereit. Aber auch den einsamen Strand werden Sie auf Curaçao finden. Wenn Sie es möchten, bringt Sie ein kleines Boot auch nach Klein Curaçao. Die Insel ist nicht dauerhaft bewohnt, aber immer wieder von Tagensausflüglern bevölkert. Die schätzen den herrlichen Sandstrand der Insel, auf der ein Leuchtturm die Gewässer der Karibik bewacht. Taucher finden auf Curaçao zahlreiche Orte, an denen sie ihrer Leidenschaft nachgehen können. Die Insel bietet ihnen ungefähr einhundert Tauchstellen, von denen etwa sechzig ohne vorherige Bootsfahrt erreichbar sind. 

Höhlen, Park und Partyleben
Wer nicht jeden Tag am Strand zubringen möchte, begibt sich auf Ausflugstouren. Das ist beispielsweise mit dem Pferd, mit dem Boot oder mit dem Motorrad möglich. Curaçao empfängt Sie mit einem grossen Höhlenlabyrinth voller skurriler und durch die Natur geformter Steingebilde, mit Wasserfällen und Höhlenzeichnungen, die von altem Leben auf der Insel zeugen. Ein Erlebnis ist auch ein Besuch im Seaquarium, in dem über vierhundert Arten von Fischen, Rochen, riesigen Schildkröten und Haien leben. Ihre Touren über die Insel führen Sie eventuell ins pittoreske Fischerdorf Westpoint oder in den St. Cristoffel Nationalpark: Hier leben unter anderem Leguane, Kolibris und das für die Insel typische Rotwild. Wenn Sie es möchten, gehört der Abend auf Curaçao dem Nachtleben. Die Sonne geht unter, taucht das Meer in leuchtende Farben und die Party beginnt. Vielleicht starten Sie die Nacht mit einer Spezialität der Insel: mit Blue Curaçao“, dem Likör aus den Bitterorangen, die auf der Insel wachsen. Bisweilen wird der Likör auch mit roten Farbstoffen versetzt und als „Red Curaçao“ verkauft. 

Ihre Reise nach Curaçao
Der Flughafen Curaçao liegt etwa zehn Kilometer von Willemstad entfernt. Curaçao kann beispielsweise von Zürich aus angeflogen werden. Günstige Flüge finden Sie beispielsweise mit dem Flugpreisvergleich Flughexe.com.